Gefangen in einem Sturm – 4 Tage Solo-Buschflugzeug, Camping bei starkem Regen, tragbarer Holzofen, Zelt aus Segeltuch

7
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

An den letzten Tagen seines Wintercampings mit Buschflugzeugen geriet Nagualero in einen verrückten Sturm. Der Sturm Ciara war erst etwa eine Woche zuvor vorbei. Er wollte unbedingt raus, aber er wusste nicht, dass Sturm Dennis auf dem Weg war. Als der Sturm ankam, war er bereits zwei Tage lang tief im Wald abseits des Weges mit viel Regen, aber ohne verrückten Wind. Er entschied sich dafür, sein zweites Lager auf einem erhöhten Teil eines Sees aufzuschlagen. Keine Bäume luvwärts von ihm, nur Wasser, aber auch kein Schutz vor den 110 km/h Winden. Aufgrund der konischen Form seines Schutzes und der Erfahrungen mit seinem größeren Tipizelt in früheren Stürmen war er optimistisch, dass es bei Wind ok sein würde.
In der ersten Nacht des Sturms ließ er das Abendessen ausfallen und wartete darauf, dass der schlimmste Teil des Sturms vorübergeht. Er hatte seinen Herd dabei und beschloss, ihn trotzdem auf die Probe zu stellen, in der Hoffnung, dass das Ding den Unterstand nicht mit Rauch füllen oder kaputtgehen würde. Beeindruckenderweise tat er das nicht, er hielt ihn innen warm und gemütlich, während draußen der Wahnsinn an Kraft gewann, das Schlimmste davon in der Nacht. Eine verrückte Erfahrung, aber er hat es sehr genossen habe. Der nächste Tag wurde damit verbracht, Holz zu sammeln und etwas Schönes zu kochen, obwohl der Sturm noch immer andauerte.





Hier ist Platz für deine Meinung

      Hier ist Platz für deine Meinung





      Login/Register access is temporary disabled