Experten Tipp

Wie man die richtige Schlafunterlage auswählt

2

Schlafunterlagen spielen zwei wichtige Rollen für einen erholsamen Schlaf in der freien Natur: Polsterung und Isolierung. Auch wenn es den Anschein hat, dass eine bequeme Schlafunterlage die nützlichste Funktion einer Isomatte ist, ist ihre Fähigkeit, dich während der Nacht warm zu halten, oft noch wichtiger.

Hier erfährst du, wie du eine Schlafunterlage für Camping oder Backpacking auswählst:

  • Arten von Schlafunterlagen: Erfahre mehr über die drei grundlegenden Arten von Isomatten und wie sie funktionieren: Luft, selbstaufblasend und geschlossenzelliger Schaum.
  • Verwendungszweck: Entscheide, für welche Aktivität deine Isomatte gedacht ist: Backpacking, Autocamping, Wintercamping, etc.
  • Wärmewert (R-Wert): Die Fähigkeit einer Isomatte, Wärmeverluste an den Boden zu verhindern, wird als R-Wert gemessen – höhere R-Werte sind wärmer.
  • Schlafsystem: Ob du dich bei einer bestimmten Temperatur wohlfühlst, hängt von vielen anderen Variablen ab, unter anderem von der Temperaturklasse deines Schlafsacks. Die richtige Kombination von Isomatte und Schlafsack in deinem Schlafsystem ist der Schlüssel, um warm zu bleiben.
  • Eigenschaften: Entscheide, welche anderen Eigenschaften für dich am wichtigsten sind: Gewicht, Dämpfung, Größe, Aufblasbarkeit und mehr.

Probiere sie persönlich aus: Um deine endgültige Entscheidung zu treffen, solltest du deinen lokalen Händler besuchen und ein paar verschiedene Pads testen. Lege dich in deiner typischen Schlafposition hin und bewege dich so, wie du es normalerweise tun würdest. Wenn du die Isomatten persönlich siehst, kannst du auch das Gewicht und das Packmaß besser einschätzen.

Video: Wie man Schlafunterlagen für Rucksacktouren auswählt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arten von Schlafunterlagen

Luftbetten

Luftmatratzen oder Luftbetten gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen, von leichten Modellen, die ideal für Rucksacktouren sind, bis hin zu extradicken, die sich hervorragend für Glamping eignen. Die meisten Luftmatratzen enthalten mittlerweile Isolierung und/oder reflektierende Materialien, um die Wärme zu erhöhen. Viele Luftkissen verfügen über alternative Aufblasmethoden, damit du deinen Atem sparen kannst.

Vorteile: Luftbetten sind unglaublich bequem und leicht und die kompakteste Art von Matte, wenn sie gepackt wird. Du kannst den Härtegrad der Matratze durch das Ablassen oder Hinzufügen von Luft aus dem/den Ventil(en) anpassen. Die Designs und Verwendungszwecke variieren stark. Achte darauf, dass die von dir gewählte Matratze einen R-Wert hat, der für die von dir erwarteten Bedingungen geeignet ist.

Nachteile: Luftpolster sind tendenziell teurer, je leichter und kompakter sie sind. Sie können durchlöchert oder zerrissen werden (dies ist am häufigsten der Fall, wenn man sich ein Zelt mit Hunden teilt), aber eine Reparatur vor Ort ist möglich, wenn du das entsprechende Flickzeug dabei hast.

Luftmatratzen neigen dazu, Luft zu verlieren, wenn die Außentemperatur schwankt, daher solltest du die Festigkeit überprüfen und anpassen, bevor du schlafen gehst. Feuchtigkeit aus der Atemluft kann im Inneren eingeschlossen werden, was schließlich zu einer verminderten Leistung oder zu Bakterien- oder Schimmelproblemen führen kann. Die Verwendung einer Handpumpe hilft dabei, Feuchtigkeitsansammlungen zu vermeiden, ebenso wie die Lagerung der Isomatte im ausgerollten Zustand mit geöffneten Ventilen.

Manche Luftbetten machen ein lautes, knisterndes Geräusch, wenn du dich bewegst, was für dich oder deine Zeltkameraden störend sein kann. Dies ist ein weiterer guter Grund, die Isomatte in einem Geschäft zu testen.

Selbstaufblasende Isomatten

Selbstaufblasende Isomatten bieten eine Kombination aus offenzelliger Schaumstoffisolierung und Luft. Durch das Öffnen der Ventile dehnt sich der Schaumstoff aus und lässt automatisch Luft einströmen. Einige sind speziell für Rucksacktouren konzipiert und können der Länge nach gefaltet und dann aufgerollt werden, damit sie in deinen Rucksack passen. Andere sind für das Auto-Camping konzipiert und werden ohne Falten zusammengerollt. Selbstaufblasende Isomatten bieten dir eine breite Palette an Optionen für Wärme, Größe und Kosten.

Vorteile: Sie sind bequem und relativ kompakt, sie bieten eine hervorragende Isolierung und du kannst ihre Festigkeit durch Hinzufügen oder Ablassen von Luft anpassen. Sie sind im Allgemeinen haltbarer als Luftpolster.

Nachteile: Sie sind schwerer und teurer als einfache Schaumstoffpolster und nicht so kompakt wie Luftpolster. Sie können durchlöchert werden oder reißen, obwohl die Reparatur vor Ort nicht schwierig ist.

Geschlossenzellige Schaumstoff-Polster

Diese einfachen Backpacking-Polster bestehen aus dichtem Schaumstoff, der mit winzigen geschlossenen Luftzellen gefüllt ist. Sie werden normalerweise aufgerollt oder in Z-Form gefaltet.

Vorteile: Sie sind leicht, preiswert, langlebig und bieten eine gleichbleibende Isolierung bei allen Bedingungen. Du musst dir keine Sorgen über Pannen oder Lecks machen. Sie funktionieren hervorragend unter anderen Pads, um die Isolierung zu verbessern und Pannen zu vermeiden. Dies sind die einzigen Pads, die man außen am Rucksack tragen kann, ohne Angst vor Beschädigung zu haben. Sie können auch als Sitzpolster im Camp verwendet werden.

Nachteile: Sie sind weniger komfortabel. Sie sind relativ steif und fest und neigen dazu, sperrig zu sein.

 

Die Auswahl der besten Schlafunterlage für dich

Schlafunterlage Schnellvergleich

Aktivität Typ Isomatte Features/Vorteile
Autocamping Selbstaufblasende Isomatte oder dickes Luftbett Viel Polsterung, große Auswahl an verfügbaren R-Werten
Rucksack/Radreisen/
Kajak- & Kanu-Touren
Luftbett oder selbstaufblasende Isomatte Bequem, leicht, klein verpackbar, große Auswahl an verfügbaren R-Werten
Minimalistische Rucksacktour Ultraleichte Isomatte Leicht, klein verpackbar, große Auswahl an verfügbaren R-Werten
Wanderung/ Durchwanderung Geschlossenzellige Isomatte Leicht und langlebig
Wintercamping Gut isolierte Luftmatratze oder selbstaufblasende Isomatte Hoher R-Wert

 

Bei der Wahl einer neuen Schlafunterlage ist der wichtigste Faktor die Wärme deines gesamten Schlafsystems (siehe unten). Es ist auch hilfreich, über den beabsichtigten Verwendungszweck nachzudenken:

Autocamping: Wenn du nicht durch Größe und Gewicht eingeschränkt bist, kannst du eine dickere, größere Isomatte für den Schlafkomfort wählen. Diese sind oft preiswerter als ihre leichten Gegenstücke. Selbstaufblasbare Matratzen sind oft eine gute Wahl für Auto-Camping.

(Große aufblasbare Luftmatratzen sind eine weitere Option, wenn du statt eines Schlafsacks normale Laken und Decken verwenden möchtest. Allerdings sind diese Matratzen relativ schwer und sperrig und haben möglicherweise keine Isolierung, daher solltest du die Produktspezifikationen überprüfen. Zum Aufblasen wird eine Pumpe benötigt).

Backpacking: Diejenigen, die beim Backpacking (oder bei Touren mit dem Fahrrad, Kanu oder Kajak) einen guten Schlafkomfort bevorzugen, könnten sich für selbstaufblasende oder Luftmatratzen entscheiden, die eine Vielzahl von Stärken, Haltbarkeit, Isolationswert und Gewicht bieten. Mit den optionalen Stuhl-Kits kannst du deine selbstaufblasende Isomatte oder Luftmatratze auch als bequemen Sitz mit Rückenlehne nutzen. Dies kann ein leichter Luxus für Backpacker sein.

Minimalistische Rucksacktour: Geringes Gewicht und ein kleines Packmaß haben Vorrang vor allen anderen Faktoren. Eine ultraleichte Luftmatratze ist wahrscheinlich die beste Wahl. Einige isolierte, durchgehende Luftmatratzen wiegen mittlerweile weniger als ein Pfund. Achte im Laden auf die Packmaße deiner Isomattenoptionen und berücksichtige dies bei deiner Entscheidung.

Wanderungen: Hier ist ein geringes Gewicht wichtig, aber auch die Langlebigkeit ist entscheidend. Geschlossenzellige Schaumstoffpads sind die beste Wahl. Viele Wanderer entscheiden sich für eine „kurze“ oder „3/4-lange“ Schaumstoffunterlage, um Gewicht zu sparen (du kannst deinen leeren Rucksack oder zusätzliche Kleidung unter deine Füße legen, um bei Bedarf etwas Isolierung zu erhalten).

Wintercamping: Eine isolierte Luftmatratze mit hohem R-Wert eignet sich gut für kalte Lufttemperaturen. Campen auf Schnee erfordert ebenfalls mehr Isolierung. Da der R-Wert additiv ist, solltest du eine geschlossenzellige Schaumstoffunterlage unter einer isolierten Luftmatratze mit mittlerem oder hohem R-Wert oder einer selbstaufblasenden Isomatte verwenden. Die strapazierfähige, geschlossenzellige Schaumstoffunterlage sorgt für zusätzliche Isolierung und schützt die aufblasbare Matte vor Löchern oder anderen Schäden. Sie dient auch als Backup, falls die aufblasbare Isomatte beschädigt wird und nicht mehr repariert werden kann.

Wärme des Isomatte

Isolierung und R-Werte

Die Isolierung einer Isomatte ist entscheidend für einen warmen Schlaf, denn du verlierst Körperwärme an den kalten Boden unter dir. Um dem entgegenzuwirken, verwenden Isomatten verschiedene Materialien und Konstruktionstechniken, um den Wärmeverlust zu verhindern.

Der R-Wert einer Isomatte misst ihre Fähigkeit, dem Wärmefluss durch sie zu widerstehen (daher das „R“). Je höher der R-Wert einer Isomatte ist, desto besser isoliert sie dich von kalten Oberflächen. Der R-Wert einer Isomatte reicht von weniger als 2 (minimal isoliert) bis 5,5 oder mehr (sehr gut isoliert).

Die Hersteller haben jetzt eine einheitliche Methode, um Schlafunterlagen auf ihre R-Werte zu testen, was bedeutet, dass du diese wichtige Angabe zwischen zwei beliebigen Unterlagen vergleichen kannst, unabhängig von Marke, Modell oder Art der Unterlage.

Die wichtigsten Fakten über R-Werte bei Schlafunterlagen:

  • Höhere Zahlen bedeuten mehr Isolierung.
  • Die Skala ist ganz einfach: Eine Isomatte mit einem R-Wert von 2,0 ist doppelt so warm wie eine Isomatte mit einem R-Wert von 1,0.
  • Um die Gesamtisolation von gestapelten Isomatten zu berechnen, addiere einfach deren R-Werte.

Video: Wie warm ist welcher Isomatten-Typ

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Schlafsystem

Schlafunterlage und Schlafsack arbeiten zusammen

Es war schon immer so, dass die Wärme und der Komfort in der realen Welt von den getesteten Temperaturwerten abweichen können, basierend auf vielen Variablen, einschließlich Feuchtigkeit, Wind, Art der Unterkunft, Bodenbedingungen, Kleidung und persönlichen Vorlieben. Die zentrale Überlegung ist jedoch dein Schlafsystem. Ein Schlafsystem besteht aus drei grundlegenden Komponenten: 1) dem Schlafsack, 2) der Isomatte und 3) der Kleidung des Schlafenden.

Wenn du bei kälteren Temperaturen eine weniger gut isolierte Isomatte verwendest, kann es sein, dass dein Schlafsack seine Temperaturvorgaben nicht erfüllt. Es ist wichtig zu wissen, dass der Testwert eines Schlafsacks auf einer Person basiert, die lange Unterwäsche und Socken trägt und auf einer isolierten Isomatte mit einem R-Wert von etwa 5,5 schläft. (Diese Variablen müssen bei allen getesteten Schlafsäcken gleich bleiben, um genaue Messungen zu erhalten).

Wir haben umfangreiche Tests durchgeführt, um den Gesamtkomfort des Schlafsystems zu ermitteln. Schlafsäcke und Isomatten mit unterschiedlicher Wärmeleistung wurden einzeln und in verschiedenen Kombinationen gemessen. Die einfache Tabelle unten zeigt empfohlene Schlafsystemkombinationen, basierend auf dem erwarteten nächtlichen Tiefpunkt, dem R-Wert der Isomatte und dem Temperaturwert des Schlafsacks.

Schlafsysteme: Welche Schlafunterlage und welchen Schlafsack sollte ich nehmen?

CONDITIONS

WARM

COOL

COLD

EXTREME

Expected Nighttime Low

50°F

32°F

20°F

0°F

Pad: R-Value Range

Under 2

2 – 3.9

4 – 5.4

5.5+

Bag: Temperature Rating

30°F or lower

20°F or lower

15°F or lower

0°F or lower

Für die Temperaturklasse deines Schlafsacks solltest du die „untere Grenze“ verwenden, wenn du ein warmer Schläfer bist, und die „Komfortklasse“, wenn du ein kalter Schläfer bist. Um mehr über die Einstufung von Schlafsäcken zu erfahren und wie du einen Schlafsack auswählst, lies Wie man einen Schlafsack für das Backpacking auswählt.

Isomatten Eigenschaften

Gewicht der Isomatte

Ultraleichte Isomatten eignen sich hervorragend für Rucksacktouren, sind aber teurer. Du kannst Gewicht sparen, indem du eine Mumienform oder eine konische Form wählst, die das Volumen reduziert und sich kleiner packen lässt. Geschlossenzellige Schaumstoffmatten in kurzen Längen sind ebenfalls recht gewichtsarm. Wenn du mit einem Partner unterwegs bist, kann eine leichte Isomatte für zwei Personen einige Unzen sparen.

Länge der Isomatte

Mindestens deine Schultern und Hüften müssen auf eine Isomatte passen. Normale (typischerweise 72 Zoll lang) und lange (typischerweise 78 Zoll) Isomatten isolieren deine Beine und Füße – ein großes Plus auf kalten Herbst- und Wintertouren. Eine kurze oder 3/4-lange Isomatte (normalerweise 47 oder 48 Zoll) wiegt weniger und lässt sich kleiner verpacken (du kannst gefaltete Kleidung oder deinen Rucksack unter deine Beine und Füße legen, um sie zu isolieren).

Breite der Schlafunterlage

Fast jedes Pad bietet eine Standardbreite von 20 Zoll. Wenn du eine große Person bist oder dazu neigst, dich viel herumzurollen, solltest du eine Breite von 25 oder 30 Zoll wählen (beachte aber die Größe deines Zelts, um sicherzustellen, dass du zwei breitere Matten nebeneinander unterbringen kannst). Oft ist die „lange“ Version einer Isomatte auch breiter, obwohl du bei einigen Modellen auch eine breite Isomatte in „normaler“ Länge bekommen kannst.

Einige Kissen haben größere Seitenteile, die oft „Schienen“ genannt werden, um dich zu stützen und zu verhindern, dass du im Schlaf wegrollst, wenn du dich drehst. Diese sind besonders gut für Kinder geeignet.

Aufblasen der Schlafunterlage

Einige Isomatten haben sowohl ein Ventil zum Aufblasen als auch ein Ventil zum Ablassen der Luft, das den Luftstrom beschleunigen kann. Einige neue Pads haben größere „Hals“-Öffnungen, die ein schnelles Aufblasen mit weniger Atemzügen ermöglichen. Kissen mit separaten Aufblaskammern oder -schichten können dir Sicherheit geben; wenn eine Schicht ausfällt, bietet die andere immer noch eine gewisse Polsterung.

Oberfläche der Schlafunterlage

Wenn du ein unruhiger Schläfer bist, solltest du nach einer Unterlage mit einer strukturierten oder gebürsteten Oberfläche suchen. Dies verhindert, dass du und dein Schlafsack während der Nacht abrutschen. Sie kann auch leiser sein.

Zusätzliche Überlegungen zur Schlafunterlage

Kissenhüllen: Einige Schlafsäcke haben eine integrierte Hülle, um eine Isomatte zu halten. Dies verhindert, dass du und dein Schlafsack in der Nacht wegrutschen. Überprüfe die Breite der Hülle, bevor du ein Pad kaufst.

Handpumpen: Wenn du nach einem langen Wandertag nicht gerne nach Luft schnappst, solltest du nach einer Isomatte mit integrierter Handpumpe Ausschau halten oder eine Handpumpe im Taschenformat kaufen, die sich klein zusammenrollen lässt und nur ein paar Unzen wiegt (separat erhältlich).

Flickzeug ist eine gute Idee für Rucksacktouren. Erkundige dich, ob sie im Lieferumfang der Isomatte enthalten sind oder separat verkauft werden. Vergewissere dich, dass du weißt, wie du eine Reifenpanne flicken kannst, bevor du das Haus verlässt, für den Fall, dass du sie in der Dunkelheit reparieren musst.

Photo on Unsplash by Jack Sloop





Hier ist Platz für deine Meinung

Hier ist Platz für deine Meinung

Login/Register access is temporary disabled
bergfreunde.de Banner